Prepaid Karten


Handys die keinen festen Vertrag haben werden Prepaid-Handys genannt. Prepaid heißt auf deutsch so viel wie "vorher bezahlt". Der Benutzer eines Prepaid Handys ist nicht vertraglich an einen Tarif gebunden. Die Prepaid Handys können übers Internet direkt geladen werden und das Geld wird vom angegebenen Konto abgebucht, oder man kauft sich die Karten im Supermarkt für 15, 25 oder 50 Euro. Nach Aufladung haben einige Anbieter einen Bonus für ihre Kunden eingebaut. So gibt es bei manchen Tarifen 25 Frei SMS nach einer Aufladung von 15 Euro oder ähnliches. Auch Freiminuten können dabei sein oder die günstigere Verbindung zu einer bestimmten, vorher angegebenen Nummer. Durch eine Tastenkombination kann der Kunde jederzeit überprüfen, wie viel Geld man noch auf seinem Handy hat. Diese Tastenkombination ist kann von Anbieter zu Anbieter anders sein, doch am geläufigsten ist die Kombination #100*.

Bei den meisten Prepaid Handys handelt es sich um Handys, die man bezahlen muss und nicht wie bei einem Vertragshandy vom Anbieter geschenkt bekommt. Man kann in jedes Handy eine Prepaid karte einsetzten muss, jedoch für das Handy den normalen Kaufpreis bezahlen.

Die Prepaid karten lohnen sich vor allem für Jugendliche und Kinder damit sie eine Kontrolle über den Verbrauch haben. Wenn kein Geld mehr auf dem Prepaidkonto zu Verfügung steht, können auch keine SMS geschrieben und Anrufe getätigt werden. Somit besteht nicht die Gefahr zu viel Geld auszugeben. Die Jugendlichen stehen nicht plötzlich vor einem Haufen Schulden, den sie sich durch Überreizung der SMS Kommunikation und stundenlange Anrufe unbemerkt angehäuft haben. Auch für Leute die das Mobiltelefon nicht regelmäßig benutzen und bei einem Vertragshandy trotzdem die Grundgebühr bezahlen müssten ist das Prepaid-Handy optimal. Bei ihm gibt es keine Grundgebühr und wenn man das Handy nicht benutzt muss man auch nichts bezahlen. Auch der Verlust des Handys ist nicht gerade Gravierend, da man keinen Stress mit einer Sperrung des Vertrages hat und ein möglicher Dieb kann auch nicht ohne Ende Telefonate auf die Kosten des Kunden führen. Wenn man das Handy allerdings zu lange nicht mehr auflädt, verfällt das restliche Guthaben und die Karte wird gesperrt. Der Zeitraum nachdem dies eintritt ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich.

Der wichtigste und Überzeugendste Punkt an den Prepaid Karten ist und bleibt aber die Vorabzahlung der Mobilfunkgebühr, wodurch die Kostenkontrolle für jeden einfach gemacht wird. Für jeden gibt es den passenden Tarif, der sogar während man Teilnehmer eines Tarifes ist bei manchen Anbietern wechseln kann, wenn neue Tarife angeboten werden. Mittlerweile ist das Angebot an Prepaid-Tarifen nahezu höher als die Nachfrage. Es pro Anbieter mindestens einen Tarif der günstigere SMS verspricht und einen anderen mit günstigeren Anrufkosten. Doch auch bei den Prepaid Tarifen gibt es Kostenfallen, die beachtet werden sollten. Einige Tarife sind zwar im Netz des Anbieters günstiger aber dafür sind Anrufe die netzübergreifend sind umso teurer.

Zusammenfassend lässt sich über die Prepaid Tarife allerdings festhalten, dass sie größtenteils mehr Vorteile aufweisen, als Verträge mit Grundgebühr. Zumindest für die Leute, die nicht so oft ihr Mobiltelefon benutzen. Und für junge Menschen und Kinder sind die Prepaid Karten sehr positiv, weil so die Eltern die Kosten unter Kontrolle halten können.