Mobiles Internet


Das mobile Internet über das Handys heutzutage verfügen gibt es noch nicht sehr lange. Angefangen hat die Entwicklung des mobilen Internets in den 90er Jahren. Damals war es schon möglich über eine Verbindung vom Handy ins Internet zu gehen.

Der große Nachteil dieser sogenannten GSM Verbindung war, dass sie sehr langsam war. Die Mobilfunktechnik wurde demnach so weiter entwickelt, dass es immer schneller wurde und man so auch ohne Modem bequem von überall ins Internet kam. Neben den UMTS-Verbindungen von heute, verfügen manche Handys bereits über eine W-LAN-Verbindung, die das surfen im Internet auch noch ziemlich günstig machen.

Der Nachteil an dieser Sache ist allerdings, dass man zuerst einen W-LAN Router in unmittelbarer Nähe braucht. Die Weiterentwicklung des UMTS-Netzes ist das HSDPA- und HSUPA-Netz. Mit diesen Netzen ist es mittlerweile möglich mit bis zu 7,2 Mbit/s Downloads zu machen und mit bis zu 1,45 Mbit/s Uploads zu machen. Das machte das mobile Internet auf dem Handy im Gegensatz zu vorgehenden Netzen sehr schnell.

Doch nicht nur die Handys können das mobile Internet nutzen, sondern auch die Notebooks können mit diesen Netzen verbunden werden. Beispielsweise gibt es den O2-Surfstick der mit dem Notebook nur verbunden werden muss und schon kann es losgehen. Die Verbindung ist dann zwar nicht so schnell wie eine W-LAN Verbindung und auch nicht so günstig aber dafür kann sie überall da benutzt werden wo das Handynetz verfügbar ist.

Doch neben dem Mobilen Internet gibt es noch andere Verbindungen die Handys und Computer untereinander verwenden können. Als großes Beispiel hierfür ist Bluetooth anzugeben. Diese Art der Dateiübertragung ist vollkommen kostenlos und dazu auch sehr schnell. Das Bluetooth Netz ist immer nur im Umkreis von etwa 10-20 Metern um das aktivierte Gerät zu benutzen und kann so die Dateiübertragung von einem auf das andere Handy leicht einschränken aber dennoch bequem machen.

Auch Musikdateien auf dem Computer können so übertragen werden. Die Bluetooth-Technologie ist für jeden Computer nachrüstbar und so leicht zugänglich. Diese Verbindungen sind auch kostenlos. Doch diese Verbindungen bergen auch Gefahren. Wenn ein Handy mit aktivem Bluetooth in der Nähe ist können sich erfahrene Hacker über dieses Handy für sich kostenlos übers HSDPA-Netz ins Internet einloggen und solange surfen bis das Handy zu weit weg ist oder deaktiviert wird. Das hacken geschieht hier allerdings vollkommen unbemerkt und meist erfährt man es erst nach der nächsten Telefonrechnung. Deshalb sollte man diese Bluetooth Verbindungs- Möglichkeit nur benutzen, wenn es gerade von einem selber benutzt wird.

Ein Nachteil an der Internet Verbindung mit dem Handy liegt in der Schnelltastenfunktion. Viele Handys haben eine Taste über die man sofort ins Internet kommt. Oftmals passiert es, dass man diese Taste aus Versehen drückt und so unnötige Kosten verursacht. Doch diesem Problem lässt sich leicht entgegenwirken: in den Einstellungen zum Internet findet sich eine Startseite. Wenn man diese Startseite durch eine Seite ersetzt, die auf keinen Fall erreichbar ist oder die Zeile einfach leer lässt, kann das Handy keine Verbindung aufbauen und man ist vor den Kosten geschützt.

Das mobile Internet wird immer schneller und immer besser. Es dauert nicht mehr lange da haben wir einen Computer mit dem man telefonieren, photographieren, mp3s abspielen und in die Hosentasche stecken können.