Die Geschichte des Handy´s


Das Handy heißt nur im deutschsprachigen Raum Handy. In England und den USA wird es Mobil Phone genannt und das beschreibt das Gerät auch viel treffender als Handy. Nachdem schon in den Kolonialkriegen Funk als bedeutendes Medium eingesetzt wurde kam bei der deutschen Reichsbahn im Jahre 1926 als Luxusangebot für die erste Klasse eine mobile Funktelefonanlage in Betrieb genommen.

Schon früher waren Versuche mit Mobilfunk unternommen worden. In der Autoindustrie wurden auch Stimmen laut der ein einsetzen von Telefonen im Auto als eine gute Investition und Gelegenheit sahen. Ende der 60er Jahre wurde diese Idee in die Tat umgesetzt und trieben den Wert eines Autos um 50% in die Höhe. Bis heute wurden mehrere Netze und verschiedene Möglichkeiten der Übertragung verfeinert und günstiger gemacht. Mitte der 80er Jahre musste man noch genau wissen wo sich der Gesprächsteilnehmer befand um ihn Anzurufen. Vor allem auch beim Militär wurde weitergeforscht um die Möglichkeiten des Funkverkehrs zu verbessern.

voyance

Mit den Jahren wurden auch die Geräte immer kleiner und passten bald schon in die Hosentasche. Die Mobiltelefone die wir heute kennen sahen früher noch aus wie unhandliche Funkgeräte, die man eventuell gerade so in die Manteltasche bekam. Man konnte eher jemanden damit erschlagen als es als handlich zu bezeichnen und das ist es was der Begriff Handy eigentlich sagen will. Heute kann man mit dem Mobiltelefon nahezu überall erreichbar sein und wird sogar im Ausland von anderen Netzen übernommen. Das ist nur möglich, weil in den 80er Jahren eine Unmenge an Sendemasten installiert wurde und somit nahezu jeder Fleck der zivilisierten Welt an das Mobilfunknetz angeschlossen ist. Wenn man nicht gerade in einem so genannten Funkloch steht oder der Akku des Handys leer ist, ist man für jeden erreichbar. Doch nicht nur das telefonieren wurde im Mobiltelefon verfeinert sondern auch die Erfindung der Kurzmitteilungen (SMS - Short Message Service) trug zur Attraktivität des Mobilfunkes bei. Die Mitteilungen entsprechen den früheren Telegrammen, die auch in der Armee viel eingesetzt wurden. Doch auch die Kurzmitteilungen waren den Handyherstellern nicht genug. Heute im 21. Jahrhundert werden aus den Mobiltelefonen ganze Medienbanken. Ein Telefon das sich heutzutage verkaufen möchte muss mindestens über eine Kamera und einen mp3-Player verfügen. Die Kamera im Handy hat sich so schnell nach den Digitalkameras ins Handy eingenistet und wird immer besser. Teilweise könnte man schon fast sagen, dass es keine Handys mit Kamerafunktion sind sondern Kameras mit denen man auch noch telefonieren kann. Auch die mp3-Player werden immer besser und Apple kann von sich sagen, dass sie es geschafft haben einen mp3-Player, nämlich den iPod mit einem Handy fusioniert haben. Die Qualität ist mittlerweile so hoch das man es kaum noch steigern kann.

Die Handys werden immer besser und langsam zu kleinen Alleskönnern. Vor nicht allzu langer Zeit kam eine neue Erfindung in die Mobiltelefon Industrie: Der Touchscreen. Der kleine Bildschirm lässt sich durch Berührungen der Finger steuern und ist somit wieder ein neues MUSS für alle Neukunden. Schon in der Grundschule läuft jedes dritte Kind mit einem Handy rum. Es fehlt nicht mehr viel und auch die Kühlschränke und Mikrowellen haben Handys mit denen man ihnen Bescheid sagen kann wann das Essen fertig sein muss.